Heute Morgen brachte ein 18-jähriges Mädchen ein Mädchen zur Welt, schrieb eine Absage für das Baby, rief ein Taxi und verließ die Entbindungsklinik.

ANIMALE

Als ich abends mit Wehen in die Geburtsklinik kam, warteten mein Mann und ich sehnsüchtig auf die Ankunft unseres vierten Kindes. Zu diesem Zeitpunkt war unsere Familie bereits „hoffnungslos groß”.

Mein zweiter und dritter Junge sind Zwillinge, obwohl es in unserer Familiengeschichte keine Zwillinge gab. Während meiner nächsten Schwangerschaft lautete der größte Witz in der Familie: „Was, wenn es wieder Zwillinge werden?”

Unsere Großeltern waren sehr überrascht und mussten uns anfangs sehr viel helfen. Dank eines Ultraschalls konnten wir beim zweiten Screening herausfinden, ob es Zwillinge sind oder nicht.

Aber nein, der vierte „Ninja” kam allein. Endlich lag alles hinter uns. Sie brachten mich in einem privaten Einzelzimmer unter, das mein Mann und ich im Voraus bezahlt hatten.

Ein paar Stunden später brachten sie mein Baby zum Füttern zu mir. Nach ein paar Minuten kam der Chefarzt in mein Zimmer und sagte mit besorgter Miene: „Wir haben hier ein Problem…

Heute Morgen brachte eine 18-jährige Frau ein Mädchen zur Welt, schrieb eine Ablehnung, das Baby mitzunehmen, rief ein Taxi und verließ die Entbindungsklinik.

Sie konnte nach der Geburt kaum noch laufen, aber sie wollte keine Minute länger im Krankenhaus bleiben. Wir mussten sie gehen lassen.”

Das Baby ist so schön und gesund. Ich weiß, dass du dir so sehr Zwillinge gewünscht hast. – Ich dachte, vielleicht kannst du das Baby mitnehmen?

– Wir können schreiben, dass du entbunden hast… – Ich will das Baby nur nicht in ein Waisenhaus schicken. Was ist das für ein Leben für ein Baby? Es bricht mir das Herz… Natürlich ist das illegal.

Man kann das offizielle Adoptionsverfahren durchlaufen, aber das dauert Monate, und es gibt keine Garantie, dass es genehmigt wird. – Und während dieser ganzen Zeit ist das Baby in einem Waisenhaus.

Es ist schade… Ehrlich gesagt, ich war fassungslos… Ich kannte die Oberschwester, Ljubow Stepanowna, recht gut. Sie war eine angenehme und sehr freundliche Frau. Wir haben uns auch außerhalb der Entbindungsklinik unterhalten.

Wahrscheinlich ist sie deshalb mit diesem „schlüpfrigen” Vorschlag an mich herangetreten.