Ein Paar weigerte sich, einen streunenden Welpen, dem sie auf Reisen an einer Tankstelle begegnet waren, auszusetzen.

CIEKAWE

Ana und ihre Begleiterin waren zehn Wochen lang mit dem Auto querfeldein unterwegs. Sie machten nur einen kurzen Boxenstopp an einer Tankstelle in der Nähe von Moniker, um einen Convenience-Shop zu besuchen. Sie wurden von einem Hund angesprochen, der sie anscheinend gezielt suchte.

Sie wurden kurz darauf von einem Einheimischen kontaktiert, der behauptete, streunende Hunde zu füttern. Dann fing sie an, alle darüber zu schwärmen, wie toll der Hund war und wie sehr sie ein Zuhause brauchte. oder zumindest eine respektable Herberge.

Wir haben uns entschieden, sie nach nur wenigen Minuten Fahrt mit ihr im Fahrzeug zu uns nach Hause zu bringen, fährt Ana fort. Der junge Hund entpuppte sich als sehr liebevoll und sanft. Ihr Vorname war Moniker. Moniker schien 7 Monate oder jünger zu sein.

Sie schätzte jeden Moment, den sie mit Ana und ihrer Freundin verbrachte, als wollte sie ihre Dankbarkeit dafür ausdrücken, dass sie dabei war.

Als Ana und ihre Freundin im Haus ankamen, passte sich Moniker schnell an. Sie besitzt jetzt ein ansehnliches Zuhause, mehrere Spielsachen und alles, wovon sie zuvor nichts wusste. Was für eine freudige Geschichte.